Kontakt München

DJI München
Deutsches Jugendinstitut e.V.
Nockherstr. 2
81541 München
Tel. +49 89 62306-0
Fax +49 89 62306-162

Kontakt Außenstelle Halle

Franckesche Stiftungen
Franckeplatz 1
Haus 12 - 13
06110 Halle (Saale)
Tel. +49 345 68178-0
Fax +49 345 68178-47

News
29.11.2016

Anmeldung jetzt möglich: DJI-Jahrestagung am 29./30. November 2016 in Berlin

„Ganz ähnlich – ganz anders: Teilhabechancen und -barrieren im Einwanderungsland Deutschland“: So lautet der Titel der diesjährigen Jahrestagung des Deutschen Jugendinstituts, die das Thema Migration und Flucht von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in den Mittelpunkt stellt. Die Tagung behandelt in insgesamt acht Foren unterschiedliche Aspekte wie das Potenzial der Familie als Integrationsort, Chancen(un)gleichheit für Kinder und Jugendliche mit Zuwanderungshintergrund, den Beitrag der Migrantenorganisationen zur Zivilgesellschaft, die Bedeutung der Sprache für die Integration, die Kita als Integrationsort, den Umgang mit Migration in Schule und Ausbildung sowie die Inanspruchnahme von sozialstaatlichen Diensten. Die Podiumsdiskussion des traditionellen Berliner Abends steht unter dem Motto „Nach der Willkommenskultur – vom Krisenmodus zur Normalität“.
Tagungsseite
Programm
Anmeldung

News
30.08.2016

Nachhaltigkeit und Verstetigung von Maßnahmen im Kampf gegen Rechtsextremismus

Im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ ist das Deutsche Jugendinstitut in einem Evaluationsprojekt u.a. der Frage nachgegangen, wie „Nachhaltige Impulse für eine wirksame Interventions- und Präventionsarbeit“ aussehen können. Der gleichnamige Abschlussbericht liegt nun vor. Im Einzelnen hat das DJI in Zusammenarbeit mit der Camino-Werkstatt, dem ISS Frankfurt sowie Univation eine Reihe lokaler Aktionspläne, Modellprojekte und landesweiter Beratungsnetzwerke zur Prävention von Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sowie zur Stärkung von Demokratie untersucht. Neben empfohlenen methodischen Ansätzen zur Messung bzw. dem Sichtbarmachen von Wirksamkeit stand insbesondere die Frage der Nachhaltigkeit von Modellprojekten und Beratungsnetzwerken im Fokus.

News
26.08.2016

Qualitätsmanagement: neuer Band in der Reihe WiFF-Expertisen erschienen

Die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) verfolgt das Ziel, die Kita als Basis des Bildungssystems zu stärken. Um dies zu erreichen, muss die Qualität der pädagogischen Arbeit weiterentwickelt werden. Schlüssel dazu ist die Professionalisierung der pädagogischen Fachkräfte, zum Beispiel durch berufsbezogene Weiterbildung. Da sich das frühpädagogische Weiterbildungssystem durch eine sehr heterogene Angebots- und Anbieterstruktur auszeichnet, sind Strategien der Qualitätssicherung gefragt. Allerdings adaptieren Trägerverbände zumeist Qualitätsmanagementmodelle anderer Wirtschaftszweige, deren Passung nicht spezifisch auf die Anforderungen frühpädagogischer Weiterbildung ausgerichtet ist. Die WiFF-Expertise „Qualitätsmanagement in der frühpädagogischen Weiterbildung – Konzepte, Standards und Kompetenzanerkennung“ beleuchtet bestehende Konzepte und gibt Anregungen für zukünftige Verbesserungen. Die Weiterbildungsinitiative ist ein Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Robert Bosch Stiftung und des Deutschen Jugendinstituts.

News
24.08.2016

Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit: Potenziale Erkennen | Zukunft Gestalten

Vom 26. bis 28. September wird der Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit 2016 unter dem Motto „Potenziale Erkennen | Zukunft Gestalten“ an der Technischen Universität Dortmund stattfinden. Nach 2002 wird damit Praxis und Wissenschaft der Kinder- und Jugendarbeit erstmals wieder Gelegenheit gegeben, konzentriert an drei Tagen in den fachlichen Austausch über gegenwärtige und künftige Herausforderungen sowie die Potenziale der Kinder- und Jugendarbeit zu treten. Die Themenschwerpunkte lauten: Partizipation, Mediennutzung, Personal, Freiwilliges Engagement, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit in der Kinder- und Jugendarbeit. In den Foren sind Mitglieder des Deutschen Jugendinstituts sowie des Forschungsverbundes DJI/TU Dortmund, der den Kongress veranstaltet, zahlreich vertreten.

Programm

Letzte Änderung: 12.02.2016 19:12 Uhr